Der Donauberglandweg – vom Albtrauf ins Donautal in vier Etappen

Der Donauberglandweg – vom Albtrauf ins Donautal in vier Etappen

Tuttlingen

Erleben Sie einen der schönsten Wanderwege Deutschlands auf vier abwechslungsreichen Tagesetappen. Der Donauberglandweg führt vom höchsten Berg der Schwäbischen Alb bis ins „Durchbruchstal der Jungen Donau – den „Schwäbischen Grand Canyon“. Täglich wechselnde Landschaftskulissen garantieren einen bewegenden Wandertrip.

Der Donauberglandweg, bereits im Jahr 2008 erstmals als Qualitätsweg Wanderbares Deutschland ausgezeichnet, kann als der Stammvater aller weiteren Qualitätswege auf der Alb gelten.
Ausgehend vom Lemberg, mit 1015 m die höchste Erhebung der Schwäbischen Alb, bietet er mit seinen vier Etappen auf rund 60 Kilometern spektakuläre Aussichten am Trauf zwischen dem Klippeneck und dem Dreifaltigkeitsberg und führt über eine albtypische Wacholderheide auf den „Alten Berg“ mit seiner phantastischen Rundumsicht. Weiter geht es zu landschaftlichen Kleinodien wie dem lichtdurchfluteten Lipbachtal und in die märchenhafte Kolbinger Tropfsteinhöhle. Vom mittelalterlichen Städtchen Mühlheim an der Donau folgt er dann der jungen Donau mal zur Linken, mal zur Rechten, fällt ab zum Fachwerkstädtchen Fridingen und schwingt sich dann wieder auf zu den gewaltigen Felsbastionen und Aussichtspunkten des Donaudurchbruchstales. Verschlungene Pfade über Ruinen, Schlösser und Höhlen führen schließlich zum Ziel: Beuron mit seinem berühmten Benediktinerkloster.