Donau-Zollernalb-Weg  – vom Donautal zum Albtrauf in zehn Etappen

Donau-Zollernalb-Weg – vom Donautal zum Albtrauf in zehn Etappen

Tuttlingen

Als Fortsetzung des Donauberglandweges führt der Donau-Zollernalb-Weg auf rund 165 km von Beuron durch das faszinierende Durchbruchstal der jungen Donau über die Hohenzollernstadt Sigmaringen und die Zollernalb in die „Region der 10 Tausender“.

Der Donau-Zollernalb-Weg, zweiter Qualitätsweg auf der Schwäbischen Alb, startet in Beuron, verläuft zunächst links der Donau über den Eichfelsen bei Irndorf – einen der spektakulärsten Aussichtspunkte im Donautal. Von dort geht es wieder nach rechts der Donau über die mittelalterliche Burg Wildenstein bei Leibertingen und über Kreenheinstetten hinunter nach Beuron-Hausen im Tal. In ständigem Auf und Ab folgt der Weg dem Verlauf der Donau, mal oben mal unten, mal links der Donau und mal rechts über Inzigkofen und Gutenstein bis Sigmaringen. Durch ein Seitental der Donau gelangt man bald wieder auf die Albhochfläche und über die Zollernalb wieder zurück zum Ausgangspunkt des Donauberglandweges, dem Lemberg. Zusammen mit dem Donauberglandweg bildet der Donau-Zollernalb-Weg einen Rundwanderweg mit insgesamt 214 km Länge auf  14 Etappen. (Donauberglandweg: Etappen 1 bis 4, Donau-Zollernalbweg: Etappen 5 bis 14).