Donau-Bärenfänger

Donau-Bärenfänger

Vilshofen

Beantworten Sie in der Tourist-Information ein paar Fragen rund um den Windorfer Bären. Als Belohnung gibt es ein Flascherl Windorfer Bärenfängerschnaps. Bei Vorzeigen des Flascherls in einem unserer beiden Gastgeber am Donauradweg "Hotel zum Goldenen Anker" und "Landgasthof Moser" erhalten Sie dann zum Vorzugspreis ein Bärenfängerfrühstück.

Bronzestatue mit wahrem Hintergrund?

Im Zuge der 1000-Jahr-Feier im Mai 2010 wurde an der neugeschaffenen Uferpromenade ein Bär aus Bronzeguss durch 2. Bgm. Klaus Opitz enthüllt. Dieser "Windorfer Bär" wurde auch von ihm geponsert. Der stattliche Bär mit einem Gewicht von 81,7 kg  misst eine Höhe von 1,76 m. Doch wie kamen die Windorfer zum Bären?

Aus den Annalen wird berichtet, dass sich einst am Orsteingang auf einem Baum ein Bär verschanzt habe. Die Schreckenskunde verbreitete sich in Windeseile und man befürchtete schon das Schlimmste. Die Männer und Frauen bewaffneten sich mit Mistgabeln, Stangen, Ketten und anderen Werkzeugen um dem  Bären zu Leibe zu rücken. Doch groß war die Überraschung als sie unter dem Baum standen,und erkennen mussten, dass es sich um einen Kapuzinermönch handelte. Beschämt zogen sie von dannen und werden seitdem von den benachbarten Gemeinden nur noch als die "Bärenfänger" bezeichnet.