Dillingen a.d.Donau

Dillingen a.d.Donau

Traditionsreiche Residenz- und Universitätsstadt

Dillingen besitzt eine mehr als tausendjährige Geschichte. Dies sieht und spürt man auf Schritt und Tritt beim Spaziergang durch die wunderschön sanierte Altstadt oder beim Besuch der vielen Sehenswürdigkeiten. Entdecken Sie die schwäbische Stadt und genießen Sie die reizvolle Verbindung von historisch gewachsener Idylle und lebendiger Gegenwart.

Die Schönheit der Stadt kommt nicht von ungefähr: Vom 15. bzw. 16. Jh. an bis 1802 war Dillingen Residenz der Augsburger Fürstbischöfe und bedeutende Universitätsstadt. Die Gründung der Universität 1549 war ein Meilenstein für die Entwicklung der Stadt und führte zu einer Sonderstellung im Geistes- und Kulturleben Südwestdeutschlands.

Wertvolle Kirchenschätze und die von den Fürstbischöfen geprägte Geschichte brachten Dillingen den Beinamen „Schwäbisches Rom“ ein. Die Studienkirche, reich im Stil des Rokoko ausgestaltet, diente Jahrhunderte als Weihestätte für Priester. Zusammen mit der ehemaligen Universität, dem Jesuitenkolleg (jetzt Akademie für Lehrerfortbildung), der „Oberen Apotheke“ und dem einstigen Gymnasium bildet sie ein imposantes barockes Ensemble. Prachtvoll ist auch die Aula der früheren Universität, der „Goldene Saal“ - ein strahlendes Rokokojuwel.
Als zweite Kathedralkirche des Bistums erlangte die Basilika St. Peter ihre besondere Bedeutung während der bischöflichen Residenzzeit. Ebenso sehenswert ist die Klosterkirche der Franziskanerinnen. Bis weit ins Donautal sieht man das Dillinger Schloss, fast 150 Jahre lang Hauptresidenz der Augsburger Fürstbischöfe.

Mit Cafés, Restaurants und Geschäften lädt die Königstraße zum Bummeln und Verweilen ein.
Einst lebten hier vor allem Mitglieder des fürstbischöflichen Hofstaates, deren Häuser heute noch beeindrucken. In der Altstadt warten überall romantische Winkel und Ecken.

Erfahrbar wird Dillingens große Vergangenheit auch im Stadt- und Hochstiftmuseum, das in zwei Gebäuden auf eine spannende Zeitreise durch rund 6.000 Jahre führt.

Sebastian Kneipp entdeckte als lungenkranker Theologiestudent in Dillingen die Heilkraft des Wassers. Ein Lehrpfad führt auf seinen Spuren durch die Stadt, die zur Wiege der Kneipp-Kur wurde. Wichtige Stationen im Leben von Pfarrer Kneipp lassen sich auch auf einer Lauschtour nacherleben.

Ob Ausstellungen, Konzerte, Theateraufführungen, Volksfest, Schloss-Open-Air, Dillinger Nacht, Töpfermarkt, Christkindlesmarkt, „Dillingen feiert“  u.v.m. – das vielseitige Freizeit-, Kultur- und Veranstaltungsangebot bietet für jeden Geschmack etwas.

Für Radler und Wanderer ist das „Dillinger Land“ ein ideales Gebiet. Zahlreiche Ausflugsziele sind mit dem Auto schnell erreichbar.

Nehmen Sie sich Zeit, um typisch schwäbische Lebensart zu erleben: Dillingen bietet viele Übernachtungsvarianten - von Hotels bis hin zum Campingplatz. Auch kulinarisch bleiben kaum Wünsche offen.