Donau-Ries aus luftiger Höhe

Donau-Ries aus luftiger Höhe

Donau-Ries

Wir verschaffen uns aus der Luft einen Überblick über die einzigartigen Landschaftsformen und Sehenswürdigkeiten im Ferienland Donau-Ries von der Donau zum Rieskrater gegen den Strom und genießen anschließend regionale Spezialitäten mit Panoramablick.

Beeindruckende Landschaft von oben

Wir steigen vom Sportflughafen Genderkingen per Hubschrauber oder Cessna in die Lüfte und überfliegen zunächst Rain am Lech, wo der Dehner Blumenpark und die Gärtnersiedlung nicht zu übersehen sind.

Danach schwenken wir in Richtung Donau und fliegen diese westwärts - also gegen den Strom - entlang. Zuerst entdecken wir hier das Schloss Leitheim über dem Donau-Altwasser bevor bereits Donauwörth in Sicht kommt. Beeindruckend aus der Luft ist neben dem Hubschrauberwerk von Airbus Helicopters insbesondere die Wörnitzmündung in die Donau und die Reichsstraße sowie Kloster Heilig-Kreuz. Wir schwenken der Wörnitz folgend in nord-westlicher Richtung ab und erreichen in Kürze die Stadt Harburg, wo zunächst das Märker-Zementwerk ins Auge sticht bevor wir Schloss Harburg am Riesrand erblicken. Weiter geht’s in nord-westlicher Richtung nach Nördlingen. Deutlich zu erkennen ist hier die fast kreisrunde Stadtmauer, welche die Altstadt vollständig umgibt mit der St.Georgskirche im Zentrum. Als nächstes überfliegen wir das Erlebnisgeotop Lindle, die römische Villa Rustica am Fuße des Riegelbergs und gelangen schließlich am westlichen Riesrand zum markanten Tafelberg und einstigen Keltensitz, dem Ipf bei Bopfingen. Dem Riesrand in nördlicher Richtung folgend erreichen wir Schloss Baldern.

Markante Sehenswürdigkeiten aus anderem Blickwinkel

Weiter geht’s ind nord-östlicher Richtung bis Oettingen. Beim Anflug aus Westen wird der Blick als erstes vom Produktionsstandort der Oettinger Brauerei am südlichen Ortsende angezogen bevor wir deutlich das Areal des Residenzschlosses samt Hofgarten ausfindig machen. Die Wörnitz in süd-östlicher Richtung überquerend fliegen wir als nächstes Wemding an und erkennen zunächst die Wallfahrtsbasilika Maria Brünnlein am nord-westlichen und den Campingplatz am Waldsee am nord-östlichen Ortseingang. Das Zentrum ist auch hier von der kreisrunden Altstadt und der Doppeltürmigen Stadtpfarrkirche geprägt. Schließlich geht es über die waldreiche Monheimer Alb mit Blick auf die ehemalige Klosteranlage Kaisheim und abermals Schloss Leitheim zurück zum Ausgangspunkt.
Nach ca. 1 stündigem Flug sind wir wieder zurück am Boden hungrig geworden und machen uns auf den Weg zu unserer Einkehrmöglichkeit mit regionaler Küche.
Alternativ: Parkhotel Donauwörth mit Panoramablick über Donauwörth oder Restaurant Weingärtnerhaus im Schloss Leitheim mit Panoramablick in die Donau-Lech-Ebene.